Fit in Deutsch

Projektarbeit an der Karrillon Hauptschule

Im Gemeinschaftsprojekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und von Integration Central fördern angehende Lehrkräfte der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (PH) Sprache und Bildung von Kindern und Jugendlichen an vier Hauptschulen in Weinheim, Hemsbach und Edingen. Das Projekt wird von der Stiftung Mercator im Rahmen des Stiftungsprogramms Förderunterricht gefördert. Das Programm der Stiftung Mercator genießt auch bundesweit eine hohe Aufmerksamkeit.

Lehrkräfte in Ausbildung können in diesem Projekt wertvolle Praxiserfahrungen in interkultureller Kompetenz und Deutsch als Zweitsprache, in Projektarbeitsformen und Methoden der Selbstevaluation schöpfen. Das Interkulturelle Kompetenzentrum der PH setzt hierfür unter anderem Portfolioinstrumente wie das Lehrtagebuch für die Personalentwicklung der zukünftigen Lehrkräfte ein. Die 64 beteiligten Hauptschüler/innen können sich in sog. Miniprojekten sprachlich und in den anderen Schulfächern verbessern und Selbstbewusstsein aufbauen. Jedes Miniprojekt schließt mit einer Präsentation vor der Klasse ab und wird soweit wie möglich für die Lehrkräfte und Eltern in kleinen Filmen dokumentiert, die an Elternabenden die Grundlage für den Austausch über Lernfortschritte der Kinder und Jugendlichen bilden.

Die Kinder und Jugendlichen führen analog zum Lehrtagebuch ihrer Förderlehrer ein Lerntagebuch, in dem sie ihre Lernentwicklung eigenständig dokumentieren.

Das Lerntagebuch hat als Instrument des verbindlichen Austauschs mit dem Förderlehrer und der gegenseitigen Rückmeldung in der hiesigen Praxis eine große Bedeutung erlangt.

Die Qualifizierung und Supervision der Student/innen für die Förderarbeit ist in den Lehrbetrieb integriert und kann mit dem Zertifikat „Interkultureller Lernbegleiter“ des Interkulturellen Bildungszentrums abgeschlossen werden.

Projekttag beim IKZ

"Seit ich fit in Deutsch bin", sagt Ahmet aus der Hemsbacher Schillerschule, "traue ich mich auch, etwas vor meiner Klasse zu präsentieren. Darauf bin ich ziemlich stolz. Der Herr Müller, der ist selber Student und wird mal ein Lehrer, der bleibt da immer dran." Eine ehrliche Aussage - und ein gutes Beispiel, findet Ulrike Süss, die Leiterin der Weinheimer Koordinierungsstelle Integration Central. Die Projekte von Integration Central, wie "Fit in Deutsch", standen auch jetzt wieder im Fokus, als das Interkulturelle Kompetenzzentrum der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, kurz "IKZ", seine Studierenden, Lehrer und Kooperationspartner zum Projekttag eingeladen hatte.
Lesen sie mehr in dem Artikel in den Weinheimer Nachrichten


Auch 'Rapper-Reimen' will gelernt sein

In den beiden 5. Klassen der Karrillon-Schule standen jetzt ausnahmsweise keine Lehrer an der Tafel, sondern die sieben Kinder aus dem Förderunterricht der Mercator-Stiftung „Fit in Deutsch“: Selma, Devin, Tuncay, Mikail, Emre, Efe Can und Kevin zeigten, was sie in den vergangenen Wochen von ihren studentischen Förderlehrern bei ihren „Mini-Projekten“ gelernt haben.
Mehr in der Pressemitteilung der Stadt Weinheim


Stiftung Mercator verlängert das Projekt „Fit in Deutsch" bis 2012

Emre, Tuncay, Efe, Kevin, Selma, Mikail und Devin – diese sieben Kinder aus den beiden 5. Klassen der Karrillon-Schule mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache erhalten seit diesem Schuljahr zweimal die Woche Sprach- und Fachunterricht. Welche Fortschritte sie bei diesem Projekt in den vergangenen Monaten gemacht haben zeigten sie am Freitag, den 12. Februar 2010 nicht nur ihren Klassenkameraden und den Lehrern, sondern auch ihren Eltern, dem Schulleiter und den Kooperationspartnern Integration Central und dem Interkulturellen Kompetenzzentrum der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Die Themen ihrer Mini-Projekte haben sie sich selbst ausgesucht: „Wie funktioniert ein Stromkreislauf“ und „Beat Boxen“.
Neu an diesem Gemeinschaftsprojekt ist, dass neben dem Förderunterricht für die Kinder nun auch ihre Familien durch die neue Elternbegleiterin von Integration Central Halise Yüksel Unterstützung und Anregungen dafür bekommen, wie sie für ihre Kinder gute Lernbegleiter sein können. Halise Yüksel sieht sich als „Informations- und Kommunikationsbrücke“ für die Eltern und hat feste Sprechzeiten an der Karrillon-Schule jeden Freitag von 10.15 Uhr – 12.15 Uhr.


Download - Bereich
Präsentation zum Projekt
Rede des Bundespräsidenten Horst Köhler
Flyer der Stiftung Mercator zum Programm Förderunterricht
Kurzdarstellung des Interkulturellen Kompetenzzentrums
Programmbeschreibung der Stiftung Mercator
Projektbericht Integration durch Qualifikation
Gästeliste der Auftaktveranstaltung in Weinheim
Presseinfo zur Auftaktveranstaltung

Pressespiegel
Artikel Weinheim Aktuell vom 19.02.2010
Artikel der RNZ vom 16.02.2010
Artikel der Weinheimer Nachrichten vom 15.02.2010
Pressemitteilung der Stadt Weinheim vom 12.02.2010
Rhein Neckar Zeitung vom 29.05.2008
Rhein Neckar Zeitung vom 26.05.2006 zur Auftaktveranstaltung
Weinheimer Nachrichten vom 06.05.2006 zur Auftaktveranstaltung
BAZ vom 26.05.2006 zur Auftaktveranstaltung